Mutterschaftsgeld beantragen

Alle gesetzlich krankenversicherten Frauen haben Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Dieses Mutterschaftsgeld wird von Ihrer Krankenkasse gezahlt. Einen Anspruch auf Zahlung haben Sie in den Mutterschutzfristen vor, während und nach der Entbindung.

Nichts geht ohne bürokratische Formalitäten. So liegt es bei Ihnen für die Zeit vor, während und nach der Entbindung, in der Zeit der gesetzlichen Mutterschutzfrist, Mutterschaftsgeld zu beantragen.

Fristen und Beantragung von Mutterschaftsgeld

Sie können das Mutterschaftsgeld frühestens sieben Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin beantragen. Sie reichen den formlosen Antrag zusammen mit der Bescheinigung vom Arzt bei Ihrer Krankenkasse ein.Gesetztlich krankenversichterte Arbeitnehmerinnen erhalten Mutterschaftsgeld in Höhe von maximal 13 Euro pro Kalendertag. Übersteigt das durchschnittliche Nettoarbeitsentgelt 13 Euro pro Kalendertag, wird die Differenz zum Nettoarbeitsentgelt vom Arbeitgeber als Zuschuss zum Mutterschaftsgeld gezahlt. Auch Teilzeit- oder geringfügig Beschäftigte erhalten Mutterschaftsgeld, wenn sie selbst krankenkassenversichert und nicht familienversichert sind. Arbeitslose Versicherte bekommen Mutterschaftsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes. Familienversicherte Frauen mit einer geringfügigen Beschäftigung beantragen das Mutterschaftsgeld beim Bundesversicherungsamt. Sie erhalten einmalig 210 Euro.

PS: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für das Beantragen von Elternzeit und Elterngeld.

Ihr Feedback:
Haben Sie noch Tipps und Anregungen zum Thema “Mutterschaftsgeld beantragen"? Dann freuen wir uns auf Ihre Email.



Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.